Artikel

Appellation vs. Terroir

Ich bin kürzlich in eine Blogosphärendiskussion über Terroir hineingezogen worden, die meiner Meinung nach weitgehend bedeutungslos ist. Einige Punkte, die ich in einer E-Mail-Zeichenfolge gemacht habe, wurden herumgeschickt, und Sie wissen, wie das geht: Ziemlich bald kauten Leute an mir, ohne die ganze Enchilada zu haben. Hier ist eine einfache Zusammenfassung für alle, die nach der Diskussion da draußen sind. Appellation und Terroir hängen in einer Hinsicht zusammen: Winzer können beide Konzepte verwenden, um ihren Wein zu beschreiben (und daher zu verkaufen). Ansonsten unterscheiden sie sich grundlegend. Terroir ist abstrakt, undefinierbar (selbst die Franzosen sagen das gerne) und persönlich. Jeder kann Ihnen etwas über sein Terroir erzählen, und Sie müssten direkt empirisch graben, bevor Sie überhaupt wissen, was sie bedeuten, geschweige denn daran glauben. Terroir ist ein menschliches Konzept, was bedeutet, dass es von Natur aus formbar und spinnbar ist. In den USA ist der Begriff „Terroir“ meiner bescheidenen Meinung nach ein leeres Klischee. Die Leute werfen den Begriff herum, ohne ihn zu verstehen, hauptsächlich, weil sie andere Leute hören, die ihn herumwerfen. Wir sind eine Herde von Terroiristen.Mooooooooo.Die Bezeichnung ist geografisch konkret, rechtlich definiert, kollektiv festgelegt und sehr schwer zu ändern, sobald sie festgelegt ist. Neben der Sorte und dem Erzeuger ist die Bezeichnung die einzige schwierige Tatsache, nach der die Leute immer fragen, wenn sie auf einen neuen Wein stoßen: 'Woher kommt er?' Wenn der neue Wein Pinot Noir ist und seine Herkunft eine Bezeichnung wie Russian River oder Willamette Valley ist, können wir uns ziemlich sicher über den Wein fühlen. Wenn die Bezeichnung jedoch 'Kalifornien' lautet, fragen wir uns vielleicht. Sie können keinen russischen Pinot Noir fälschen. Entweder ist es oder nicht. Das ist also eine Möglichkeit, Terroir und Appellation voneinander zu unterscheiden: der eigene Dreh und die eigene Tatsache. Hier ist ein weiterer Test: Was lernen Sie, wenn Leute die Begriffe verwenden? Nehmen wir an, wir treffen jemanden auf einer Party und er erzählt uns, dass sein neues Cabernet aus einem „Terroir“ mit gut durchlässigen Böden, Südhängen und wenig Regen außerhalb des Winters stammt. Was haben wir daraus gelernt? Fast nichts über den Wein oder über ihn. Der Wein könnte aus den Hochebenen von Südarizona stammen. Er könnte ein verrückter Träumer auf zwei Morgen in Tennessee oder ein Firmenhäuptling mit 500 Morgen in Paso Robles sein. Er wird sagen, dass sein Wein „sein Terroir widerspiegelt“ oder dass „das Terroir ideal für Cabernet ist“, weil jede Website dies über jeden Wein sagt. Übersetzt bedeutet dies, dass jedes Terroir ideal für alles ist, was dort wächst - weil die Menschen, die dort wachsen, dies sagen. Aber wenn alles Terroir immer und überall ideal ist, was ist es dann außer purem Hype? Stellen wir uns nun vor, wir treffen jemanden, der sagt, dass sein neues Cabernet aus dem Napa Valley stammt. Es sei denn, er ist schlauUnterhändlerWir wissen sofort viel über den Wein und den Winzer: seinen Reichtum, seine weinigen Bestrebungen, das wahrscheinliche Gewicht und den Stil seines Weins, was er wahrscheinlich kostet und warum er so teuer ist. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Orten, an denen er Obst anbauen oder kaufen könnte. Es gibt ein enges, sich verengendes Qualitätsband, in das sein Wein aus einer ganzen Reihe von Gründen passen muss. Wir könnten erraten, wer diese Person kennt, wo sie isst und wie sie Kontakte knüpft. Terroir ist das, was Winzer wollen, dass andere über sie und ihren Wein nachdenken. Appellation ist das, was an ihnen und ihrem Wein wahr ist, egal was sie sagen. Was willst du in deinem Glas?- Thom Elkjer Schauen Sie sich meine regelmäßige Weinberichterstattung an www.winecountry.com .

Empfohlen